11. April 2011

ADAC/MCS “Preis der Stadt Stuttgart” 2011 (09.-10.04.2011)

Rennen
Rennen 1: 2 Sprintrennen à 30 Minuten (FHR HTGT 2011)
Rennen 2: 3h-Rennen mit Fahrerwechsel (FHR Langstreckencup 2011)

Rennstrecke
Hockenheimring (Grand-Prix-Strecke)

Fahrer
Rennen 1:  Julius Kolb, Alexander Kolb (Austin-Healey 3000 MK I)
Rennen 2:  Alexander Kolb, Julius Kolb (Austin-Healey 3000 MK II)

Rennwagen
Rennen 1:  Austin-Healey 3000 MK I (Heidi)
Rennen 2:  Austin-Healey 3000 MK II (Mary)


Platzierung

Rennen 1:  2. Platz in der Klasse GT7
Rennen 2:  Ausfall wegen technischem Defekt

Kurzer Rennbericht
Sommer in der Pfalz

Bei sommerlichem Wetter haben wir ein spannendes Rennwochenende erleben können. Am Freitag fuhr Julius beide Trainings und das erste Rennen für die HTGT und konnte sich dabei im Feld seiner direkten Mitbewerber behaupten. Im Rennen hat der Ford GT 40 (Stummeyer) Julius kurz am rechten Rad berührt, so dass er leider einige Plätze verloren hat und somit nicht unter den ersten Dreien war.

Am Samstag fuhr Alex beim Training zum Langstreckenpokal den Wagen auf einen der vorderen Plätze. Leider jedoch zu früh gefreut, denn bereits in der 4. Runde hat ein Motordefekt zum frühzeitigen Ausfall geführt. Aber Glück im Unglück, wir konnten bei der Rennleitung den anderen Austin-Healey 3000 (Heidi) für das Langstreckenrennen ummelden, so dass wir nun alles auf diesen Wagen setzten.

Alexander errang den 2. Platz in der Klasse beim 2. HTGT-Lauf. Lediglich dem superschnellen Rainer Vorkörper auf dem Jaguar E-Type Lowdrag, konnte er nicht Paroli bieten.

Am Abend fuhr Julius das 2. Training zum Langstreckenpokal behutsam, um den Wagen für das 3h-Rennen am Sonntag zu schonen. Aber leider sind wir bereits nach knapp 1 Stunde wegen eines Kardanwellenabrisses im Differential ausgefallen. Scheiß Hockenheim, jedes Mal das Gleiche! – Wir sind eben doch die Jungs der Nordschleife. Wir alle im Team waren traurig. Aber selbst bei solchen Niederschlägen entsteht keine Hektik und keine Aggression. Auf ein Neues am Ring!

 

Historic Racing, Hockenheimring