30. Juni 2014

ADAC 24h-Rennen 2014 (21.-22.06.2014)

Rennen
24h-Rennen mit Fahrerwechsel
(vom 21. auf 22.06.2014 von 16:00 Uhr bis 16:00 Uhr)

Rennstrecke
Nürburgring Nordschleife und Grand-Prix-Strecke (ohne Mercedes-Arena)

Fahrer
Alexander Kolb, Julius Kolb, Vincent Kolb und Helmut Weber

Rennwagen
Porsche 991 Carrera (Black Falcon)

Platzierung
4. Platz in der Klasse V6
45. Platz im Gesamtklassement (ca. 200 Teilnehmer)

Kurzer Rennbericht
Toller Erfolg bei der Premiere zum 24h-Rennen für die Jugend

An diesem Rennwochenende war es für uns besonders abwechslungsreich, neben dem Fahren auf dem neuen Porsche 991 auch wie gewohnt auf unseren Oldtimern zu racen. Die Atmosphäre vor diesem großen Publikum sind wir ja bei unseren Oldtimerrennen nicht gewohnt und dies ist in dieser Veranstaltung der besondere Reiz.

Beim 24h-Rennen waren wir alle mit großer Konzentration dabei. Eine kurze Schrecksekunde war der Dreher von Alex. Und die Zeitstrafe, da Doppelgelb in der Nacht übersehen wurde, hat uns um 4 Minuten zurückgeworfen.

Es bleibt festzuhalten, dass wir mit unserem 4. Platz in dieser stark besetzten Klasse eines der besten Teams ohne den Einsatz von Profifahrern waren. Dies ist eine super Leistung.

Wir sind glücklich, als Familie einen solchen Event erlebt zu haben. Besonders hervorzuheben ist die Steigerung bei Julius und Vincent im Laufe dieses Rennwochenendes.

Wir sind zwar vielleicht Nordschleifenfüchse auf unseren Austin-Healeys, aber dennoch Novizen auf einem modernen Porsche. Ganz anders Helmut Weber, der sehr routiniert, engagiert und schnell den Wagen über alle Stints bewegt hat.

Resümee
Unser Dank gilt dem Team von Black Falcon, das uns über 3 Tage super betreut und den Rennwagen immer auf höchstem Niveau gehalten haben. Ebenso unserem Böööös Racing Team-Mechaniker und Freund Michael, der während des gesamten Rennens uns Fahrer moralisch betreut und beim Ein- und Ausstiegsprozedere unterstützt und angeschnallt hat.

Ja, wir haben Blut geleckt im modernen Motorsport und werden dort sicher weitermachen, aber dennoch gilt für uns: Healeys are the best!

 

Modern Racing, Nürburgring