23. Mai 2013

ADAC 24h-Classic 2013 (18.05.2013)

Rennen
3h-Rennen mit Pflichtboxenstopp
(FHR Langstreckencup 2013)

Rennstrecke
Nürburgring Nordschleife und Grand-Prix-Strecke (ohne Mercedes-Arena)

Fahrer
Alexander Kolb (Austin-Healey 3000 MK I)
Julius Kolb, Vincent Kolb (Austin-Healey 3000 MK II)

Rennwagen
Austin-Healey 3000 MK I (Heidi)
Austin-Healey 3000 MK II (Mary)

Platzierung
Alexander Kolb
1. Platz in der Klasse 8 (GT/GTS/GTP über 2,5 l – Periode F: 1962 bis 1965)
15. Platz im Gesamtklassement (ca. 200 Teilnehmer)
Julius Kolb, Vincent Kolb
2. Platz in der Klasse 8 (GT/GTS/GTP über 2,5 l – Periode F: 1962 bis 1965)
25. Platz im Gesamtklassement (ca. 200 Teilnehmer)

Kurzer Rennbericht
Doppelsieg in der GT-Klasse

Zum zweiten Mal traten die Kolbs in einem historischen Rennen zu dritt auf. Der Teamchef Thomas Becker entschied den Start auf 2 Autos und zwar Julius und Vincent Kolb auf Mary und Alexander Kolb als Solofahrer auf Heidi.

Das Training am Freitag hätte nicht bei widrigeren Umständen stattfinden können: Mit einer Stunde Verspätung konnten wir endlich bei Starkregen und leichtem Nebel starten. Zum Glück waren wir gleich am Anfang draußen auf der Strecke und hatten freie Fahrt, denn bereits nach wenigen Minuten behinderten gelbe Flaggen wegen havarierter Fahrzeuge fast die gesamte Strecke. Mit guten Startplätzen konnten wir bei herrlichstem Wetter am Sonntag vor beeindruckender Zuschauerkulisse starten.

Julius, der den Start auf Mary fuhr, kam zum ersten Mal auf eine Gesamtzeit für eine Runde von unter 12 Minuten und kommt somit Alexander bedenklich nahe. Professionell spulte er seine 7 Runden runter, und der Boxenstopp lief bis auf die entscheidende Frage “Wo ist eigentlich Vincent?” zügig und problemlos ab. Nach 2 Minuten war der Bengel gefunden und nach ein bisschen Hektik beim Einsteigen und Festschnallen konnte er das Rennen aufnehmen und perfekt zu Ende führen.

Bei Alex wurde von Anfang an mit harten Bandagen gegen Alphas GTAM und Porsche 911 ST, beide mit modernen Reifen, um die Plätze gefightet. Der Kampf hat sich gelohnt und das Resultat war perfekt. Klassensieg bei den Oldtimern in der großen GT-Klasse. – Die sorgfältige Vorbereitung und ein funktio­nierendes Mechaniker-Team mit der moralischen Unterstützung der vielen Teamgäste, ermöglichten diesen Erfolg.
Auszug aus “Aktuelles des Dunlop FHR Langstreckencup 2013” (FHR Online)
Rennbericht “Ergebnisse Rennen 2: ADAC 24h-Classic 2013”
“Der Frankfurter Alexander Kolb, auf dem ältesten Fahrzeug im gesamten Starterfeld unterwegs (Austin-Healey 3000 Mk1), zeigte eindrucksvoll, was Fahrkönnen, britische Technik und gute Fahrzeugvorbereitung leisten können: Er zauberte den betagten Engländer auf Platz drei in der Division, Platz 15 in der Gesamtwertung und deklassierte damit als Solofahrer viele modernere Fahrzeuge. Seine Söhne Vincent und Julius erreichten in ihrem Austin-Healey 3000 einen beachtenswerten 25ten Gesamtplatz. Hier bleibt abzuwarten, wann die beiden Rookies den Vater leistungsmäßig eingeholt haben.

 

ADAC 24h-Classic am 18.05.2013
Fahrer: Vincent Kolb
Eine Runde Nordschleife onboard auf dem Austin-Healey 3000 MK II (Mary)

Historic Racing, Nürburgring