18. Mai 2015

ADAC 24h-Classic 2015 (15.05.2015)

Rennen
3h-Rennen mit Pflichtboxenstopp
(FHR Langstreckencup 2015)

Rennstrecke
Nürburgring Nordschleife und Grand-Prix-Strecke Gesamtkurs (ohne Mercedes-Arena)

Fahrer
Alexander Kolb (Austin-Healey 3000 MK I)

Rennwagen
Austin-Healey 3000 MK I (Heidi)

Platzierung
1. Platz in der Klasse 8 (GT/GTS/GTP über 2,5 l – Periode F: 1962 bis 1965)
2. Platz im Gesamtklassement (ca. 50 Teilnehmer)

Kurzer Rennbericht
Sieg auf der Nordschleife

Das alljährlich im Rahmenprogramm des ADAC 24h-Rennens am Nürburgring stattfindende ADAC 24h-Classic-Rennen ist für uns nicht nur ein fester Bestandteil im Rennkalender, sondern vor der gewaltigen Kulisse mit ca. 150.000 Zuschauern eines der Highlights der Saison. Julius und Vincent saßen mit gebeugtem Haupt in der Uni, während Alex sich mit seinem Team amüsierte.

Schon in der Qualifikation sollte sich herausstellen, dass das reichliche Training von Alex seine Wirkung zeigte, denn er war mit Heidi nochmal 10 Sekunden schneller als im Vorjahr und kam an die 11:00 Minuten ran. Wie immer waren wir zwar das älteste Fahrzeug im Rennen und das Einzige aus den 50er Jahren, dennoch war unser Ziel, im Gesamtklassement unter die ersten drei Fahrzeuge zu kommen. Im Rennen, nach einem optimalen Start, lagen die drei schnellsten Fahrzeuge (Porsche 904, Marcos 1800c und wir) vorne, und somit begann die Schlacht um den Sieg von der ersten Runde an. Drei Runden lang konnten der Marcos mit dem Fahrer Allen Tice und unser Austin-Healey mit Alex dem Porsche folgen, was jedoch von Runde zu Runde wegen Reifenverschleiß immer schwieriger wurde. Der Porsche 904 ist eben ein richtiger Rennwagen und kein Straßenfahrzeug, das zum Rennwagen weiterentwickelt wurde. Nach einer halben Stunde konnte sich deshalb der Porsche absetzen und war nicht mehr zu sehen.

Nach ca. einer weiteren Viertelstunde musste Alex ein bisschen Speed rausnehmen, um die Reifen noch mehr zu schonen und auch der Marcos setzte sich ab. Trotzdem hat Alex nicht aufgegeben, sondern ist jede Runde mit dem größtmöglichen Speed gefahren und kam vier Runden vor Ende (ca. 45 Min.) bis auf 40 Sekunden wieder an den Marcos heran. Auf der großen Leinwand am Ende von Start und Ziel hat er diesen gesehen und nun begann die gnadenlose Aufholjagd und nach bereits drei Runden hatte Alex den Marcos vor der Flinte. Aber typisch Engländer und alter Hase, hat der Fahrer nicht aufgegeben, sondern ebenfalls den Speed erhöht, so dass wir unter dem Gejohle der Menschenmenge einen spannenden Kampf austrugen. In der letzten Runde konnte Alex dann endlich am Marcos vorbeiziehen und ihn abschütteln. Die Erklärung der Mannschaft (ebenfalls typisch britisch), man hatte Reifenprobleme. Alex meinte hingegen, dass der Fahrer (immerhin im respektablen Alter von 70 Jahren) aufgrund der hohen körperlichen Belastung am Ende nicht mehr folgen konnte (Vermutung).

Überglücklich, mit Tränen in den Augen, empfingen die beiden Mechaniker Ralf und Michael, aber auch die gemeinsamen Freunde, Alex im Parc fermé, der mangels Funkverbindung jetzt nicht sicher war, ob er wirklich den 2. Platz hatte oder nicht. Der Porsche 904 war mit vier Minuten Vorsprung unerreichbar, denn dieser Wagen fährt in einer anderen Liga. Das anschließende Grillen bei bester Laune, den 2. Platz im Gesamt­klassement und auch den Klassensieg in der GT8-Klasse, rundeten dieses tolle Rennen perfekt ab.

Das nächste Rennmatch wird ebenfalls am Nürburgring sein, und zwar mit zwei Rennwagen und zwei Fahrern des Böööös Racing Team am Samstag, den 06.06.2015.

 

Historic Racing, Nürburgring